Herzlich willkommen in unserer Hausarztpraxis!

 

 Herzlich Willkommen auf der Webseite der unsrer Hausarztpraxis. Wir sind auch während der Coronapandemie für Sie da.

 

Corona Impfung: 

Momentan sind die Impfgruppen A, B, C, D, E, F, G, H, I, K, L, M, N und O freigegeben. Das sind alle Personen ab 18 Jahre sowie Personen ab 16 Jahre mit chronischen Krankheiten.

Wir sind als Impfzentrum registiert. Wir verfügen aber im Augenblick nur über sehr wenig Impfstoff. Wir bitten deshalb alle Personen die mobil sind, sich in einem kantonalen Impfzentrum oder in Aarberg zur Impfung anzumelden. 

Bitte melden Sie sich für die Impfung auch in unserer Praxis online über untenstehenden Link* bei VacMe oder telefonisch über die Nummer  Tel. +41 31 636 88 00 an. Bringen Sie Ihre Anmeldung ausgedruckt zum Impftermin mit. Melden Sie sich bei Problemen mit der Anmeldung vorgehend bei uns. Eine Impfung ist leider nur mit erfolgter online oder telefonischer Anmeldung möglich.

*Link: Online Anmeldung Coronaimpfung 

 

 

Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage der Gesundheitsdirektion

Fragebogen zur Selbsteinschätzung

 

Corona Teststrategie:

Ab 15. März 2021: Der Bund übernimmt neu alle Kosten für Schnelltests. Somit können Sie sich mit diesen Tests auch gratis testen lassen, wenn Sie keine Symptome des Coronavirus haben.

Weiterhin gilt: Ob der Bund die Kosten für PCR-Tests übernimmt ist abhängig davon, warum Sie sich testen lassen:

Testen bei Eigenbedarf und im Rahmen von Schutzkonzepten

Ab dem 15. März 2021 werden auch alle Testkosten von Schnelltests übernommen, die unabhängig von Symptomen und auf Eigeninitiative durchgeführt werden. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn:

Hinweis zu den neuen Grundsätzen:
Falls Sie keine Symptome haben und das Testresultat bei einer gemischten PCR-Probe oder einem Antigen-Schnelltest positiv ausfällt: Lassen Sie sich nochmals mit einem PCR-Test testen. Grund: Wenn Sie keine Symptome haben, besteht die Möglichkeit, dass sie trotz positivem Testresultat nicht infiziert sind. Beachten Sie dazu auch das Merkblatt Testen ohne Symptome - Wie weiter nach Erhalt des Testresultats? (PDF, 247 kB, 12.03.2021)

Vorsicht trotz negativem Testergebnis

Ein negatives Testresultat schliesst eine Infektion mit dem Coronavirus nicht vollständig aus. Deshalb ist es wichtig, dass Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln trotzdem beachten.

Folgende Beschwerden weisen auf eine Coronavirusinfektion hin und sollten mittels Coronavirusabstrich bei allen Personen abgeklärt werden:

Wer soll sich testen lassen:

Verhalten bei einer Coronavirusinfektion:

Positiv getestete Personen werden von uns oder der zuständigen kantonalen Stelle kontaktiert und halten sich an die Anweisungen zur Isolation, die sie zur Vermeidung einer Übertragung erhalten (ein entsprechendes Dokument ist auch unter www.bag.admin.ch/isolation-und-quarantaene zu finden). Es wird ein regelmässiger Kontakt zwischen diesen Personen und der zuständigen kantonalen Stelle aufgebaut. Positiv getestete Personen müssen sich an das Merkblatt Selbstisolation halten. Dieses können Sie auf der BAG Homepage unter nachfolgendem Link herunterladen:

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/isolation-und-quarantaene.html

Verhalten von symptomatischen Personen mit negativem Coronavirusabstrich: 

Eine Person mit negativem Testergebnis und Symptomen, die mit COVID-19 kompatibel sind, soll bis 24 Stunden nach Abklingen der Symptome zu Hause bleiben (unabhängig davon, wieviel Zeit seit Symptombeginn vergangen ist), wie es zur Kontrolle der Ausbreitung anderer Atemwegsinfektionen (z. B. Grippe) empfohlen wird. Bei Zunahme der Symptome kann es sinnvoll sein den Abstrich zu wiederholen.

Verhalten bei einem engen* Kontakt zur einer Coronavirus positiv getesteten Person während diese Person Symptome hatte oder in den 48 Stunden vor Symptombeginn:

Asymptomatische Kontakte einer erkrankten Person werden unter Quarantäne gestellt, wenn sie mit einem bestätigten oder wahrscheinlichen Fall in Kontakt gekommen sind: • während diese symptomatisch waren, oder • in den letzten 48 Stunden, bevor die ersten Symptome auftraten  Die Quarantäne wird von der zuständigen kantonalen Behörde angeordnet. Es wird ein regelmässiger Kontakt zwischen den betroffenen Personen und der zuständigen kantonalen Stelle aufgebaut (z. B. durch ein digitales Tool oder regelmässiges Follow-up per Telefon).  Die Quarantäne wird auch bei negativem Testergebniss weitergeführt.

 Bitte beachten Sie das BAG Merkblatt Anweisung Selbst- Quarantäne.  

 Anweisungen zur Quarantäne (PDF, 331 kB, 15.03.2021) 

Symptomatische Kontaktpersonen sollten getestet werden.

* enger Kontakt: Als enger Kontakt gelten (höheres Infektionsrisiko):  o Personen, die im gleichen Haushalt wohnen, mit über 15-minütigen Kontakten von unter 1.5 Metern mit dem Fall o Kontakt von unter 1.5 Metern und während über 15 Minuten ohne Schutz (z. B. ohne Trennwand aus Plexiglas oder ohne Hygienemaske, die vom Fall und/oder von der Kontaktperson getragen wird) o Pflege oder medizinische Untersuchung oder Berufstätigkeit mit Körperkontakt (unter 1.5 Metern), ohne verwendete Schutzausrüstung o Direkter Kontakt mit Atemwegssekreten, Körperflüssigkeiten ohne verwendete Schutzausrüstung o Im Flugzeug: o Passagiere, die in derselben Reihe wie der Fall oder in den zwei Reihen vor oder hinter diesem gesessen hatten, unabhängig von der Flugzeit. o Crew-Mitglieder oder andere Passagiere, sofern eines der obgenannten Kriterien zutrifft (z. B. mehr als 15-minütiges Gespräch mit dem Fall)