Herzlich willkommen in unserer Hausarztpraxis!

Wir sind auch während der Corona-Pandemie für Sie da!

Wir bitten Sie, folgendes zu beachten (gemäss Weisung BAG):

Wir trennen PatientInnen mit Verdacht auf Corona-Infektion strikt von den übrigen PatientInnen.

Es besteht keine erhöhte Ansteckungsgefahr.

Die Medikamentenabgabe erfolgt über das Praxisfenster rechts hinter den Briefkästen und ist auch ohne Voranmeldung möglich.Wir führen Coronavirusabstriche in der Praxis zu speziellen Zeiten nach telefonischer Vereinbarung durch. 

Wir bitten Sie in unserer Praxis eine Hygienemaske zu tragen und die Distanzregeln einzuhalten.

Folgende Beschwerden weisen auf eine Coronavirusinfektion hin und sollten mittels Coronavirusabstrich bei allen Personen abgeklärt werden:

Wer soll sich testen lassen:

Die Kosten der Coronavirustestung werden vom Bund in allen oben aufgeführten Fällen übernommen. Falls weitere Abklärungen notwendig sind, werden diese über die Krankenkasse abzüglich der Franchise und Selbstbehalt verrechnet.

Bei Coronatestung vom Arbeitgeber aus, werden die Kosten vom Arbeitgaber übernommen. 

Bei Coronatestung auf Patientenwunsch z.B. bei Reise in ein Land, das eine Testung verlangt, muss der Patient die Testung selbst bezahlen.

Verhalten bei einer Coronavirusinfektion:

Positiv getestete Personen werden von uns oder der zuständigen kantonalen Stelle kontaktiert und halten sich an die Anweisungen zur Isolation, die sie zur Vermeidung einer Übertragung erhalten (ein entsprechendes Dokument ist auch unter www.bag.admin.ch/isolation-und-quarantaene zu finden). Es wird ein regelmässiger Kontakt zwischen diesen Personen und der zuständigen kantonalen Stelle aufgebaut. Positiv getestete Personen müssen sich an das Merkblatt Selbstisolation halten. Dieses können Sie auf der BAG Homepage unter nachfolgendem Link herunterladen:

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/selbst-isolierung-und-selbst-quarantaene.html

Verhalten von symptomatischen Personen mit negativem Coronavirusabstrich: 

Eine Person mit negativem Testergebnis und Symptomen, die mit COVID-19 kompatibel sind, soll bis 24 Stunden nach Abklingen der Symptome zu Hause bleiben (unabhängig davon, wieviel Zeit seit Symptombeginn vergangen ist), wie es zur Kontrolle der Ausbreitung anderer Atemwegsinfektionen (z. B. Grippe) empfohlen wird. Bei Zunahme der Symptome kann es sinnvoll sein den Abstrich zu wiederholen.

Verhalten bei einem engen* Kontakt zur einer Coronavirus positiv getesteten Person während diese Person Symptome hatte oder in den 48 Stunden vor Symptombeginn:

Asymptomatische Kontakte einer erkrankten Person werden unter Quarantäne gestellt, wenn sie mit einem bestätigten oder wahrscheinlichen Fall in Kontakt gekommen sind: • während diese symptomatisch waren, oder • in den letzten 48 Stunden, bevor die ersten Symptome auftraten  Die Quarantäne wird von der zuständigen kantonalen Behörde angeordnet. Es wird ein regelmässiger Kontakt zwischen den betroffenen Personen und der zuständigen kantonalen Stelle aufgebaut (z. B. durch ein digitales Tool oder regelmässiges Follow-up per Telefon).  Die Quarantäne wird auch bei negativem Testergebniss weitergeführt.

 Bitte beachten Sie das BAG Merkblatt Anweisung Selbst- Quarantäne.  

https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/selbst-isolierung-und-selbst-quarantaene.html

Symptomatische Kontaktpersonen sollten getestet werden.

* enger Kontakt: Als enger Kontakt gelten (höheres Infektionsrisiko):  o Personen, die im gleichen Haushalt wohnen, mit über 15-minütigen Kontakten von unter 1.5 Metern mit dem Fall o Kontakt von unter 1.5 Metern und während über 15 Minuten ohne Schutz (z. B. ohne Trennwand aus Plexiglas oder ohne Hygienemaske, die vom Fall und/oder von der Kontaktperson getragen wird) o Pflege oder medizinische Untersuchung oder Berufstätigkeit mit Körperkontakt (unter 1.5 Metern), ohne verwendete Schutzausrüstung o Direkter Kontakt mit Atemwegssekreten, Körperflüssigkeiten ohne verwendete Schutzausrüstung o Im Flugzeug: o Passagiere, die in derselben Reihe wie der Fall oder in den zwei Reihen vor oder hinter diesem gesessen hatten, unabhängig von der Flugzeit. o Crew-Mitglieder oder andere Passagiere, sofern eines der obgenannten Kriterien zutrifft (z. B. mehr als 15-minütiges Gespräch mit dem Fall)

 

Angepasste Teststrategie für Kinder unter 12 Jahren

Das BAG hat die COVID-19 Teststrategie für Kinder unter 12 Jahren modifiziert. Ein Algorithmus zur Illustration ist in Bearbeitung.

Basis des Vorschlags ist, dass die geltenden Beprobungskriterien für Kinder bei gegenwärtig sehr geringen Fallzahlen nicht zielführend sind. Sie sind einerseits nicht repräsentativ für die Erfassung infizierter Kinder (häufige a- bzw. oligosymptomatische Infektionen, verminderte Zuverlässigkeit der Abstrichentnahme bei fehlender Kooperation) und anderseits in der Praxis schwierig umsetzbar.

Die neue Empfehlung lockert die Beprobung in der ambulanten Pädiatrie, hält aber klar fest, dass

  1. symptomatische Kinder jeden Alters weiterhin zu Hause bleiben, bis sie mindestens 24 Stunden beschwerdefrei sind

  2. die Testung im Rahmen des kantonsärztlichen Contact Tracing weiterhin durchgeführt werden muss

  3. hospitalisierte Kinder nach den bisherigen Kriterien getestet werden

Ebenso wichtig ist, dass die Teststrategie in Abhängigkeit von der Epidemiologie der Neuerkrankungen jederzeit ändern kann.